Hedwig Höfler - Head of Investment Management AT & CEE

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Tätigkeit bei CA Immo?

Ich arbeite bereits seit 20 Jahren bei der CA Immo. Der Job macht nach wie vor sehr viel Spaß und ich lerne immer noch dazu. Jede Transaktion ist anders, sei es, dass die Käufer oder das Objekt mehr Herausforderung mit sich bringen.

Wichtig ist für mich selbständiges und sehr verantwortungsvolles Arbeiten, was bei großen Immobilien-Transaktionen jedenfalls gewährleistet ist. Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, besonders auch mit vielfältigen Nationalitäten und Charakterzügen, bereitet mir besonders viel Freude. Da ich seit Beginn meiner beruflichen Laufbahn im Raum CEE aktiv bin, ist mir diese Region ganz besonders ans Herz gewachsen.

 

Als Head of Investment Management besuchen Sie bestimmt viele Immobilien, unter anderem in CEE. Wie konnten die vielen Dienstreisen mit der Familie vereinbart werden?

In der Tat müssen wir den Markt sehr gut kennen, um Ankäufe realisieren zu können bzw. um zu wissen, was wir verkaufen.

Was Dienstreisen betrifft, bin ich mit meinem Mann in sehr detaillierter Abstimmung. Wenn einer reist, hat der andere die Verantwortung für das Management der Familie. Auch innerhalb des Freundeskreises bekamen wir Unterstützung, in dem wir abwechselnd die Kinder übernommen und uns so gegenseitig Reisetage freigespielt haben. Mittlerweile finden die Transaktionen durch die Corona-Pandemie fast ausschließlich online statt und Reisen kommen nur noch sehr selten vor.

 

Welches Projekt lag Ihnen bisher besonders am Herzen?

Die Beantwortung dieser Frage auf ein einzelnes Projekt zu beschränken, fällt mir schwer. So manche Transaktionen sind Herzensangelegenheiten, oft auch wegen der tollen Teamarbeit mit Kollegen und Kolleginnen.

Besonders am Herzen lag mir jedoch der Ankauf des Bürogebäudes Europe House in 2003. Damals waren Reisen nach Rumänien selten und vor Ort gab es auch noch kein Team. Aufgrund des großen Volumens war es außerdem sehr aufregend beim Verkauf des Tower 185 in Frankfurt dabei gewesen zu sein.