CA Immo schließt weiteren Mietvertrag im Frankfurter Hochhausprojekt ONE ab

  • Crédit Agricole Corporate and Investment Bank schließt mit CA Immo einen langfristigen Mietvertrag über rd. 3.000 m² Mietfläche im Büro- und Hotelhochhausprojekt ONE ab
  • Das Gebäude ist vor seiner geplanten Fertigstellung in 2022 bereits zu 59% vermietet
  • CA Immo entwickelt das Landmarkgebäude ONE als „Tomorrow Proof“ Immobilie

 

Frankfurt, 13.10.2021 – CA Immo hat mit der Crédit Agricole Corporate and Investment Bank (Crédit Agricole CIB) einen 10-Jahres-Mietvertrag über rd. 3.000 m² Bürofläche auf zwei Etagen im Frankfurter Hochhausprojekt ONE abgeschlossen. Das Unternehmen wird im März 2023 den Hauptsitz für Deutschland in das gemischt genutzte Gebäude verlagern. Mit dem Abschluss dieses Mietvertrages ist der ONE bereits zu rd. 59 % vorvermietet. JLL war auf Seiten des Mieters und Colliers International auf Seiten der CA Immo beratend tätig.

 

Guillaume Laubscher, COO, Crédit Agricole CIB Germany: „Leitgedanke unserer Umzugsplanungen ist das Wohlbefinden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am neuen Standort. Die neuen Flächen müssen ein hochmodernes Umfeld bieten, in dem wir neue Kommunikationsräume schaffen und unseren Teamgeist weiter entwickeln können. ONE bietet uns diesen individualisierbaren Rahmen, in dem wir unsere Geschäftsräume zukunftsweisend ausrichten können und den ESG-Kriterien der Crédit Agricole Gruppe dauerhaft durch eine Green-Building-Zertifizierung gerecht werden.“

 

Matthias Winkelhardt, Leiter CA Immo Frankfurt: „Die Anforderungen an Bürogebäude und Büromietflächen haben sich in den letzten Jahren stark erhöht. Mietflächen müssen ein Höchstmaß an Flexibilität aufweisen, um ganz unterschiedliche Bürokonzepte umzusetzen - ohne dabei ineffizient zu sein. Gerade die letzten Monate haben aber auch die Bedeutung der Sicherheit für die Mitarbeitenden in Hinblick auf deren Gesundheit gezeigt. Hierzu braucht es innovative Lösungen, die wir u. a. mit dem Digitalisierungskonzept des ONE unseren Mietern anbieten können. Wir freuen uns, dass wir mit der Crédit Agricole CIB einen weiteren namhaften Mieter für den ONE begeistern konnten.“

 

ONE Landmarkentwicklung mit nachhaltigem, innovativem und zukunftssicherem Gesamtkonzept

Der architektonisch spektakuläre, 190 Meter hohe Wolkenkratzer aus der Feder der Frankfurter Architekten Meurer Generalplaner entsteht derzeit bis Anfang 2022 in zentraler Lage an der Schnittstelle des Frankfurter Bankenviertels, der Messe und dem Europaviertel. CA Immo entwickelt das Büro- und Hotelhochhaus ONE gleichermaßen mit einem Fokus auf die sich verändernden Nutzerbedürfnisse und die künftig zu erwartenden, steigenden ökologischen Anforderungen an Büroimmobilien.

 

Wie alle aktuellen Projektentwicklungen der CA Immo wird auch der ONE als „Tomorrow Proof“ Gebäude mit einem ganzheitlich zukunftssicheren Konzept im Einklang mit der unternehmensweiten ESG-Strategie entwickelt. Dabei wurde beim ONE dem Thema Nachhaltigkeit und Ökologie bereits in der frühen Planungsphase höchste Priorität eingeräumt, was sich sowohl auf einen ressourcenschonenden Erstellungsprozess als auch Betrieb des Gebäudes positiv auswirkt. Entsprechend wurde der ONE als erstes Hochhaus in Deutschland von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) mit einem Vorzertifikat in Platin ausgezeichnet. Auch der Gesundheit und dem Well-Being der Mieter und deren Mitarbeitenden wurde bei der Entwicklung des ONE viel Aufmerksamkeit geschenkt. So werden beim Bau ausschließlich gesundheitlich unbedenkliche Materialien verbaut und das Gebäude wird mit einer der modernsten Lüftungs- und Frischluftanalagen sowie zusätzlich mit CO2-Sensoren in allen Besprechungsräumen ausgestattet. Zudem lassen sich, was in Hochhäusern keine Selbstverständlichkeit ist, die Fenster zum Lüften öffnen. 

 

Der ONE – erstes volldigitalisiertes und smartes Hochhaus in Frankfurt mit WiredScore Platin Zertifikat

Durch die konsequente Digitalisierung des ONE, nach dem Vorbild des von CA Immo in Berlin entwickelten cube berlin, erhält der Mieter bei Bedarf eine Vielzahl weiterer smarter Optionen für sowohl einen sicheren als auch innovativen und nachhaltigen Betrieb seiner Mietflächen. So kann er z. B. über eine Gebäude-App berührungslos das Gebäude und die Mietflächen betreten. Auch die Aufzugssteuerung ist in die intelligente, vernetzte Gebäudetechnik integriert, so dass die Aufzüge bereits gerufen werden, wenn Nutzer des Gebäudes durch die Vereinzelungsanlage gehen. Durch den Einsatz von Sensorik in den Mietflächen können zudem Besprechungsräume und Arbeitsplätze intelligent und effizient gebucht und durch Flächenanalysen optimal ausgelastet werden. Auf Wunsch des Mieters kann die innovative Gebäudetechnik auch genutzt werden, um bei der Arbeitsplatzbuchung oder in Besprechungsräumen Mindestabstände einzuhalten. Auch Licht, Klima und Sonnenschutz lassen sich bei Bedarf der Mieter über die Gebäude-App individuell steuern. Mittels Smart-Meter Technologie und Dashboard kann das Nachhaltigkeitsreporting der Mieter unterstützt werden. Außerdem können die Mieter über das Dashboard ihre Parkplätze im benachbarten Parkhaus intelligent verwalten. In allen Fällen wird dabei dem Datenschutz entsprechend den Anforderungen der DSGVO höchste Priorität eingeräumt.

 

Im Zuge der Digitalisierung von Arbeitsprozessen und der Globalisierung der Wirtschaft kommt zudem dem schnellen und gegen Ausfall abgesicherten Zugang zum Internet eine erhebliche Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen zu. Entsprechend hohes Augenmerk wurde im ONE auf eine optimale technische Kommunikationsausstattung gelegt. Als erstes Bürogebäude und Hochhaus in Deutschland erhielt der ONE eine WiredScore Zertifizierung in Platin und ist damit auch in Sachen Konnektivität und digitaler Infrastruktur Vorreiter.

 

Nutzungsmischung als Konzept und Vorteil für Büromieter

Besonderes Merkmal des ONE ist die konzeptionelle Verzahnung öffentlicher und privater Nutzungen: Für die unteren 14 Geschosse wurde bereits ein langfristiger Mietvertrag mit der NH Hotelgruppe abgeschlossen, die hier ein Vier-Sterne-Superior-Hotel der in Frankfurt bislang nicht ansässigen Lifestyle Marke nhow der NH Hotel Group eröffnet. Auch für den rund 7.000 m² Mietfläche umfassenden Coworking-Bereich wurde ein Mietvertrag mit dem Anbieter Spaces abgeschlossen. Die Lobby mit Café, einer Cocktailbar und einer Lounge steht nicht nur den Büromietern, Coworkern und Hotelgästen gemeinschaftlich zur Verfügung, sondern adressiert auch bewusst externe Gäste und wird so zu einem urbanen, städtischen Ort. Die Nutzugsmischung bietet den Büromietern noch weitere Vorteile: So wird das Hotel beispielsweise über ein Konferenzzentrum verfügen, das auch von den Büromietern genutzt werden kann, so dass diese in den eigenen Flächen weniger Platz für Konferenz- und Meetingräume vorsehen müssen. Und auch das Hotelrestaurant steht den Büromietern zur Verfügung. Highlight und krönender Abschluss ist die öffentlich zugängliche Skybar in 185 Metern Höhe. Die stylische Bar verfügt über eine rundumlaufende Terrasse mit einem in Frankfurt einmaligen Panoramablick über die Skyline bis hin zum Taunus.

 

Daten & Fakten ONE

AdresseBrüsseler Straße 1-3, 60327 Frankfurt
GebäudeartHochhaus
NutzungsartenBüro, Hotel, Konferenz, Coworking, Restaurant, Café, Bar
Höheca. 190 Meter
Geschosse49, inkl. Erdgeschoss
Mietflächeca. 68.000 m²
Mietfläche Büro inkl. Coworkingca.45.000 m²
Mietfläche pro Etageje nach Grundriss ca. 1.500-1.600 m², inkl. Nebenflächen
HotelpächterNH Hotel Group mit der Marke nhow
Hotelnutzung1.-14. OG
Hotelzimmer375
Coworking-BetreiberSpaces
Coworking-Mietfläche15.+16., 19.-21.- OG. Ca. 7.000 m² mit ca. 650 Arbeitsplätzen
Parkplätze472, davon 25 mit Elektroladestation
Fahrradstellplätze610, davon 33 Ladefächer für E-Bikes
ZertifizierungVorzertifikat DGNB-Platin für Nachhaltigkeit
 WiredScore Zertifikat in Platin für beste Konnektivität
Geplante Fertigstellung2022

 

Bildmaterial

Bildmaterial zum ONE  kann im Bildarchiv im Bereich Presse unter www.caimmo.com mit dem Stichwort „ONE“ oder unter diesem Link heruntergeladen werden.