Zum Inhalt springen

upbeat
In Entwicklung

Das Bürohochaus upbeat wird als weithin sichtbares Solitärgebäude den nördlichen Auftakt der prosperierenden Europacity im zentralen Berliner Stadtbezirk „Mitte“ bilden. Der Entwurf für das Gebäude stammt aus der Feder der renommierten Berliner Architekten Kleihues + Kleihues. Das geplante Gebäude staffelt sich auf drei Gebäudeteilen von 5 über 11 auf 19 Geschosse und wird über insgesamt rund 29.000 m² Mietfläche verfügen.

/ CA Immo

Das Architekturbüro Kleihues + Kleihues ist als Sieger aus einem international besetzten, zweistufigen Architekturwettbewerb hervorgegangen. Der Entwurf sieht drei geschwungene, sich im Grundriss sternförmig ausbreitende Gebäudevolumina mit einem 69 Meter hohen Turm vor.

Die Geschosse der drei Gebäudeteile sind jeweils auf der vertikalen Ebene miteinander verbunden und erlauben so unterschiedlichste Mietflächengrößen. Hierbei stellen insbesondere auch die unteren fünf Geschosse mit einer auf einer Ebene zusammenfassbaren Mietfläche von bis zu rd. 2.200 m² am derzeitigen Berliner Angebotsmarkt eine Besonderheit dar. Durch vertikale Verbindungen lassen sich zudem auch größere Mietflächen erschließen. Auf den Etagen sechs bis zehn lassen sich Flächen bis rd. 1.400 m²/Etage und im Turm von ca. 700 m²/Etage darstellen. Die Etagen fünf und elf haben darüber hinaus jeweils Zugang zu einer großen Dachterrasse mit Ausblick über das Quartier und das Hafenbecken.

Die flexiblen Grundrisse des Gebäudes ermöglichen effiziente Lösungen für alle heute gängigen Bürokonzepte von der Einzelverzimmerung, über Kombizonen bis hin zum Open Space. Durch den hohen Glasanteil der Fassade und die bodentiefen Fenster dringt das natürliche Tageslicht tief in das Gebäude ein.

Als freie Form steht das Gebäude so auf dem Grundstück, dass es unterschiedliche Freiraumsituationen ausbildet. Wie selbstverständlich ergeben sich dadurch Eingangssituationen, die ideal am Schnittpunkt der beiden im Grundriss 3-flügeligen Gebäudeteile gelegen sind: Für Fußgänger und Fahrradfahrer entstehen Vorplätze zur Heidestraße und zur Perleberger Straße, die als direkter Bezug zum Nordhafenbecken wirken. Außerdem gibt es eine platzartige Zufahrt für PKW und Taxen auf der Rückseite des Gebäudes.

Die rund 800 Quadratmeter große Lobby verfügt über Lounge Bereiche und ein öffentliches Café, wodurch den Mietern alternative informellen Treffpunkte und Kommunikationszone angeboten werden. Zudem kann von hier aus ein direkter Zugang zum ersten OG erfolgen, das als Sondergeschoss die Einrichtung eines Konferenzzentrums, einer Kantine oder auch von Fitnessräumen ermöglicht.

Die zweigeschossige Tiefgarage – in der auch ein Großteil der Gebäudetechnik untergebracht wird – verfügt über insgesamt 140 PKW-Stellplätze, davon 10 mit E-Ladestation und 23 für Menschen mit Behinderung. Weiterhin finden sich hier 310 Fahrradstellplätze. Über das 1. UG erfolgt zudem die Anlieferung für das Gebäude.

Durch die unmittelbare Lage an der Heidestraße ist upbeat ist hervorragend an den innerstädtischen und überregionalen PKW-Verkehr angebunden. Die Heidestraße verbindet die Europacity als Bundestraße B96 mit dem gesamten Stadtgebiet. Potsdamer Platz, City West aber auch der Flughafen und die östlichen Stadtbezirke sind in wenigen Autominuten erreichbar. Durch die Nähe zum Berliner Hauptbahnhof (rd. 10 Gehminuten) ist das Gebäude darüber hinaus hervorragend an den ÖPNV sowie den Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn angeschlossen.