Zum Inhalt springen

Münchner Stadtrat fasst Aufstellungsbeschluss für neues Modellquartier

Der Münchner Stadtrat hat heute die Aufstellung eines Bebauungsplans für die Entwicklung eines Wohnquartiers im Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl gefasst. Damit stimmt der Stadtrat der Beschlussfassung des Ausschusses für Stadtplanung und Bauordnung zu, der bereits am 3. Juli 2019 vorberatend die Eckdaten für einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb beschlossen hatte.

Grundlage für den Aufstellungsbeschluss bildet ein Strukturkonzept, das die Landeshauptstadt München, vertreten durch das Referat für Stadtplanung und Bauordnung, gemeinsam mit den Joint Venture-Partnern CA Immo und Büschl Unternehmensgruppe erarbeitet hat. Das Struktur-konzept beschreibt die Eckdaten eines neuen Wohnquartiers mit 1.750 bis 2.000 Wohnungen, das auf dem rund 21 Hektar großen Areal des sog. Eggarten entstehen soll. Die Eckdaten wurden ebenfalls heute vom Stadtrat beschlossen.

Das nun weiter zu planende Quartier soll nach dem Willen aller Beteiligten sowohl in sozialer als auch ökologischer Hinsicht Modellcharakter haben. So werden zwischen 40 und 50 Prozent der Wohnungen als geförderter Wohnungsbau durch Genossenschaften errichtet. Auf diese Weise entsteht nicht nur bezahlbarer Wohnraum in großem Umfang, sondern die genossenschaftlichen Wohnungen unterliegen mit bis zu 60 Jahren deutlich längeren Preisbindungsfristen als dies bei kommunal gefördertem Wohnungsbau üblich ist. Bereits jetzt haben die Joint Venture Partner eine Absichtserklärung mit der GIMA (Genossenschaftliche Immobilienagentur) München eG geschlossen. 

Auch in ökologischer Hinsicht soll das Quartier neue Maßstäbe setzen. Dies beinhaltet sowohl ein nachhaltiges Energie- und Mobilitätskonzept als auch einen hohen Anteil an öffentlichen und privaten Natur-, Grün- und Freiflächen. Die Belange des Natur- und Artenschutzes sollen bei der Entwicklung ebenso eine Rolle spielen, wie der Erhalt einer Frischluftschneise. 

Darüber hinaus sind ausgedehnte Sportflächen, eine Grundschule und Kindertageseinrichtungen sowie eine belebte Quartiersmitte mit Einkaufsmöglichkeiten zur Nahversorgung vorgesehen. Diese Einrichtungen stehen nicht nur den künftigen Bewohnern, sondern auch der Bevölkerung im Stadtbezirk zur Verfügung und unterstützen auf diese Weise die Vernetzung des neuen Quar-tiers und die Förderung gemeinschaftlicher und lebendiger Strukturen mit der Nachbarschaft.  

Bereits am 4. Mai 2019 konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei einem ersten öf-fentlichen Dialog über das Strukturkonzept und die Planungsziele informieren, mit Vertretern des Referates für Stadtplanung und Bauordnung und den Projektenwicklern diskutieren und ihre Wünsche, Ideen, Anregungen aber auch Kritik aktiv einbringen. Die Dokumentation der Veran-staltung war Bestandteil der Beschlussvorlage für den Stadtrat. Die Unterlagen können im Ratsinformationssystem der Landeshauptstadt München eingesehen werden.

Die nächsten Schritte
Im Herbst 2019 soll in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt München ein städtebauli-cher und landschaftsplanerischer Wettbewerb ausgelobt werden, dessen Ergebnis als Grundlage für das darauffolgende Bebauungsplanverfahren dienen wird. Die Bürgerinnen und Bürger wer-den auch bei weiteren Veranstaltungen die Möglichkeit zur Information und zum Dialog haben. Die nächste Veranstaltung soll noch vor dem Start des Wettbewerbs im Rahmen einer Podiums-diskussion voraussichtlich im Oktober 2019 stattfinden. Details werden rechtzeitig auf der Web-seite www.eggarten-siedlung.de und der Webseite des Referates für Stadtplanung und Bauord-nung bekannt gegeben. Voraussichtlich im März 2020 folgt - nach Abschluss des städtebauli-chen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs – die Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse und eine weitere Bürgerinformationsveranstaltung. Der Realisierungsbeginn des Wohnquartiers wird etwa im Jahr 2024 erfolgen.