CA Immo: Rumänisches Portfolio erhält COVID-19-Zertifizierung

  • CA Immo erhält internationale COVID-19-Zertifizierungen durch SAFE Asset Group und DEKRA Trusted Facility
  • Mit diesen Zertifizierungen nimmt CA Immo eine führende Rolle bei der sicheren Rückkehr an den Arbeitsplatz ein


Wien/Bucharest, 10. August 2021. CA Immo hat die internationale COVID-19-Zertifizierung der SAFE Asset Group und der DEKRA Trusted Facility für ihr gesamtes rumänisches Portfolio erhalten und damit die Maßnahmen zur Einhaltung der nationalen und internationalen Gesundheits- und Hygienevorschriften und -protokolle bestätigt.

Mit einer Gesamtmietfläche von über 165.000 m² stellt das Portfolio von CA Immo die größte COVID-19-konforme Zertifizierung dar, die die SAFE Asset Group für ein Büroportfolio in Rumänien vergeben hat. Die SAFE Asset Group bietet das einzige international anerkannte Resilienz-Zertifizierungsprogramm für Safe Hospitality, Offices, Retail and Environments (SHORE).

"Gemeinsam mit unseren Mietern haben wir zahlreiche Sicherheitsinnovationen umgesetzt, um sowohl COVID19-sichere als auch attraktive Umgebungen für alle 15.000 Menschen zu schaffen, die in den Gebäuden der CA Immo arbeiten. Sicherheit, Gemeinschaft und Wachstum waren immer unsere Prioritäten als Vermieter und unsere Mieter erkennen unsere Bemühungen an: Der Leerstand von CA Immo liegt unter 10 %, obwohl unser Portfolio in Rumänien ständig gewachsen ist und allein in den letzten drei Jahren rund 60.000 m² hinzugekommen sind", so Marian Roman, Geschäftsführer von CA Immo Real Estate Management Romania.

Für die erfolgreiche Umsetzung aller Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des COVID-19-Virus erhielt CA Immo auch das DEKRA Trusted Facility-Zertifikat, das bestätigt, dass alle Gebäude von CA Immo sichere und vertrauenswürdige Einrichtungen sind, die den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der lokalen Behörden entsprechen.

Da die Unternehmen nach einer Lockerung der Schließungsmaßnahmen ihre Türen wieder öffnen wollen und die Parameter des "neuen Normalzustands" besser verstanden werden, haben Mieter und Bürovermieter die einmalige Gelegenheit, eine führende Rolle bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz zu übernehmen, um "wieder besser zu bauen" und ihren Teams ein sicheres, flexibles und kooperatives Arbeiten zu ermöglichen.

"Es ist beruhigend zu wissen, angesichts der Bemühungen von CA Immo und im Büro, dass wir alle Maßnahmen im Campus 6.1-Gebäude getroffen haben, damit unsere Mitarbeiter sicher sind, während wir uns darauf vorbereiten, in begrenztem Umfang in den Betrieb zurückzukehren, basierend auf den Anweisungen der lokalen Regierung. Unser Ziel ist es, diesen Übergang zur Rückkehr ins Büro so sicher und unkompliziert wie möglich zu gestalten. Mit den gemeinsamen Anstrengungen können wir sicherstellen, dass unsere Mitarbeiter sicher mit ihren Kollegen zusammenarbeiten können", erklärte Andreea Stanescu, General Manager für Rumänien, London Stock Exchange Group (LSEG).

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage von CBRE, dem weltweit größten Unternehmen für gewerbliche Immobiliendienstleistungen und -investitionen, ergab, dass 85 % der Unternehmen davon ausgehen, dass ihre Mitarbeiter mindestens die Hälfte der Woche im Büro verbringen werden, wobei kleinere Gruppen ganztägig im Büro sein werden oder ganz aus der Ferne arbeiten. Im Einzelnen gaben 38 % an, dass die Mitarbeiter drei oder mehr Tage pro Woche im Büro verbringen werden; 32 % erwarten eine gleichmäßige Mischung aus Büro- und Fernarbeit; 15 % gehen davon aus, dass sie ausschließlich im Büro arbeiten werden; 7 % sagen, dass die Mitarbeiter den Großteil ihrer Arbeit, wenn nicht sogar alles, aus der Ferne erledigen werden; und 7 % sind sich noch nicht sicher (die Zahlen ergeben aufgrund von Rundungen nicht 100 %).

Die Umfrage zeigt, dass viele Unternehmen weiterhin Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle anwenden werden, einschließlich physischer Distanzierung und Raumreservierung. Die anerkannte Bedeutung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz hat dazu geführt, dass Maßnahmen auf Gebäudeebene verstärkt in den Blickpunkt gerückt sind. Luftqualität in Innenräumen, Filterung und Überwachung sind jetzt die wichtigsten laufenden Verbesserungen auf Gebäudeebene. Berührungslose Technologien haben ebenfalls an Bedeutung gewonnen, wie zum Beispiel berührungsloses Einchecken, automatische Eingänge und automatische Wasserhähne und Seifenspender in Toiletten.